Mein Name ist Sylvie Selzer,

bin 1968 geboren, bin transsexuell, noch dazu lesbisch, habe eine Frau (nee die beste Frau der Welt), seit 2012 eine wundervolle Tochter und ich war bis 2016 noch ein Mann, damals mit dem Namen René.

Von Beruf bin ich Senior-IT-Managerin und administriere unsere IT-Landschaft.

Mein Lebenslauf ist relativ lang mit vielen Höhen und Tiefen und an manchen Stellen so unglaublich, dass man meinen könnte es wäre erfunden.

Eigentlich schien alles am Anfang ganz normal, ich wurde als Junge (Einzelkind) geboren, hatte zwei tolle Eltern und wuchs in einer sehr harmonischen Familie auf.

Relativ früh, so ca. mit 7 Jahren, habe ich aber die ersten Anzeichen bemerkt, dass bei mir irgendwas nicht stimmt. Ich bin zwar ein Junge, fühl mich aber nicht so und ich beneide die Mädchen dafür, dass sie Mädchen sind. 

Es waren die 70ger, wir wohnten auf einem kleinen ziemlich katholischen Dorf in der Oberpfalz (Bayern) und sowas wie Internet um sich zu informieren gab es nicht. Damals war es ja schon ein Drama wenn irgendwo der Verdacht war, es könnte jemand schwul sein.

Das einzige was ich damals über das Thema wusste war, dass es eine Sängerin gab namens Amanda Lear, von der alle behaupteten sie wäre mal ein Mann gewesen. Zu der Zeit eine völlig absurde Vorstellung und doch fanden viele sie total toll (ich übrigens auch).

Die Phasen in denen ich mir sehnlichst wünschte ein Mädchen bzw. Frau zu sein und dann wieder ich bin halt ein Kerl kamen und gingen immer wieder, mal länger mal kürzer, mal stärker und mal schwächer.

Ich war halt mal als Mann geboren und versuchte das Beste daraus zu machen was mir mal mehr oder weniger gut gelang, war zwei mal verheiratet, habe relativ spät mit 43 noch eine Tochter bekommen, bin einmal geschieden und einmal verwitwet.

Mein Outing und dass ich seitdem als Frau lebe hatte ich sehr spät mit 47 Jahren und es war das Beste was ich machen konnte. Und ja besser spät als nie.

Auf den nächsten Seiten gehe ich auf die einzelnen Punkte in meinem Leben detaillierter ein.